Die Essensretter

Von der Verschwendung zur Wertschätzung

Hunger einer der häufigsten Fluchtursachen.

Foodsaver“ von GreenFairPlanet bewahren Lebensmittel vor der Mülltonne. Sie wollen ein Zeichen gegen die Wegwerfmentalität setzen – und sind seit 2013 ein Teil einer wachsenden Bewegung gegen Lebensmittelverschwendung und für die Wertschätzung für das, was wir täglich essen. In manchen Monaten werden mehr als 1 Tonne Lebensmittel gerettet und verteilt. 

Die Essensretter von GreenFairPlanet

Bäckereien, Einzelhandel, Erzeuger und Großhandel unterstützen das Projekt, indem sie Lebensmittel, die entweder abgelaufen sind oder in Kürze nicht mehr verkauft werden dürfen, zur Verfügung stellen. Etwa 300 Kilogramm Lebensmittel retten sie so durchschnittlich pro Woche, im vergangenen Jahr waren es während der Adventszeit sogar über 1,2 Tonnen.

Verteilt wird an Menschen im Kreis Minden-Lübbecke an Bedürftige, Wärmeküche, Jugendhäuser, gemeinnützige Vereine und Veranstaltungen, die unserem Leitgedanken verfolgen. Welche Lebensmittel wann abgeholt werden können, wird auf Facebook und per E-Mail bekannt gegeben. Zugreifen darf jeder, ob Hartz-IV-Empfänger oder nicht. Hauptsache, es wird nichts weggeschmissen.

Weltfest Klaus an der Tonne

Mit den Lebensmitteln unterstützen die Foodaktivisten auch Vereine in Minden und Umgebung, bundesweite Kochaktionen auf Veranstaltungen wie die Kirchentage, TTIP-Demo, „Wir haben es satt Kongress“ in Berlin, die „Genießt uns Kampagne“ sowie Volksküchen, Hilfskonvois nach Idomenis.

Das besondere der geretteten Lebensmittel ist, dass sie bio & fair sind. 

Hunger einer der häufigsten Fluchtursachen

Menschen flüchten, weil sie hungern. Weltweit wird jedes Jahr ein Drittel aller Lebensmittel weggeworfen, während etwa 800 Millionen Menschen hungern. Dies sind Auswüchse eines weltweiten Produktionsmodells, das besonders auf Billig- und Überschussproduktion, Profit setzt und nicht zuerst Menschen und Umwelt im Blick hat. Wir brauchen eine ökologischere Landwirtschaft weltweit, faire Preise und ein Ende der Wegwerfkultur. Das Recht auf Nahrung wird milliardenfach verletzt, zugleich geht ein Drittel der globalen Ernte verloren, indem sie verdirbt oder weggeworfen wird, erklärt Lothar Schmelzer 1. Vorsitzender von GreenFairPlanet. Der Verein ist Mitglied des  NRW-Runden Tisches „Neue Wertschätzung für Lebensmittel“, unter Leitung von Minister Johannes Remmel und wirkt mit bei NRW is(s)t gut! sowie „Unsere Region in der Einen Welt – miteinander, nachhaltig, krisenfest“

Von der Verschwendung zur Wertschätzung

Mit Schnippelpartys, Marmelade für Alle, Brotfestival und anderen Aktionen machen die Lebensmittelretter auf den Skandal und seine Folgen aufmerksam und informieren darüber, was jeder Einzelne machen kann, um den Wahnsinn zu stoppen. 

Lebensmittel sind kostbar