Carlo Petrini Gastredner „Wir haben es satt“

Slow Food Präsident Carlo Petrini  für HP

Carlo Petrini, Gründer Slow Food, im Gespräch mit Elisabeth Schmelzer

Eine leidenschaftliche Rede hält der Gründer und Präsident von Slow Food Carlo Petrini. „Wenn Europa die bäuerliche Landwirtschaft nicht verteidigt, wenn es keine kleinen Produzenten mehr gibt, wird es keine Geschichte oder Identität mehr geben. Die nächste Europawahl wird über die Zukunft der Landwirtschaft entscheiden. Die Mehrheit der Menschen in jedem Teil der Welt ist gegen industrielle  Landwirtschaft, die unseren Planeten seit 50 Jahren zerstört. Sie sind gegen GVO, gegen den freien Markt, der frei genannt wird, aber von Gewalt beherrscht wird.“  „2014 – sagt der Gründer von Slow Food – hat die Weltorganisation FAO zum Jahr der Familienbetriebe erklärt, und alle müssen in den Kampf eingreifen, um die Fruchtbarkeit der Böden, bedrohte Artenvielfalt, landwirtschaftlichen Gemeinden zu erhalten, zu sichern. Es ist ein Engagement für unsere Gesundheit, die Verbündete Produzenten und Konsumenten braucht.“

Dies könnte Sie interessieren  

TAFTA – die große Unterwerfung 

Elisabeth Schmelzer Naturschutz Um welt Umweltschutz Tierschutz Landwirtschaft Bund Hamburg Bremen Oldenburg Passau Dresden Magdeburg Düsseldorf Dortmund München Köln Berlin Nabu Weser Wasserrahmenrichtlinie